Streckgrenze

Aus BS-Wiki: Wissen teilen
(Weitergeleitet von Re)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Streckgrenze
vernetzte Artikel
Zugfestigkeit Zugversuch
Spannungsdehnungsdiagramm.gif

Unter der Werkstoffkenngröße Streckgrenze Re versteht man die Zugspannung in N/mm², oberhalb der ein Werkstoff plastisch, also dauerhaft verformt wird.

Im Spannungs-Dehnungs-Diagramm ist die Streckgrenze oberhalb der Hookeschen Gerade als markanter Wendepunkt (2) zu erkennen, da beim Überschreiten der Zusammenhangskräfte zwischen den Atomen der Werkstoff „zu fließen“ beginnt, d.h. sich plötzlich schneller verformt, als dies bei entsprechender Steigerung der Zugbelastung zu erwarten wäre.
Als Grenzwert für die Dimensionierung von Bauteilen gilt stets die Streckgrenze, da bei plastischer Verformung das Werkstoffgefüge zerstört wird!

Um die Streckgrenze eines Werkstoffes zu ermitteln, gibt es verschiedene Möglichkeiten:

Festigkeitsklassen von Schrauben

Festigkeitsklassen von Schrauben.jpg

Aus der Festigkeitsklasse einer Schraube (4.6 ... 12.9, s. Tabelle) kann deren Zugfestigkeit und Streckgrenze ermittelt werden:

Festigkeitsklasse 3.6 4.6 4.8 5.6 5.8 6.8 8.8 9.8 10.9 12.9
Zugfestigkeit in N/mm2 300 400 400 500 500 600 800 900 1.000 1.200
Streckgrenze in N/mm2 180 240 320 300 400 480 640 720 900 1.080

Weblinks