Presseberichte Oktober 2010

Aus Wiki der BI Luene-Moorfeld
Wechseln zu: Navigation, Suche
Presse.jpg Auf dieser Seite sind Presseberichte Oktober 2010 zusammengestellt, weitere Presseartikel findest Du über das rechte Menü.
Presseberichte

Aktuelle Presse



Januar 2012 September 2011
Juli 2011
Juni 2011
Mai 2011
April 2011
Januar 2011
Dezember 2010
November 2010
Oktober 2010
September 2010
August 2010
Juli 2010
Juni 2010
Mai 2010
April 2010
März 2010
Februar 2010
Januar 2010


Dezember 2009
November 2009 Oktober 2009
September 2009
August 2009
Juli 2009
Juni 2009
Mai 2009
April 2009
März 2009
Februar 2009
Januar 2009


Dezember 2008
November 2008
Oktober 2008
September 2008
August 2008
Juli 2008
Juni 2008
Mai 2008
April 2008
März 2008
Februar 2008
Januar 2008


Dezember 2007
November 2007
Oktober 2007
September 2007
August 2007
Juli 2007
Juni 2007
Mai 2007
April 2007
März 2007
Februar 2007
Januar 2007


Dezember 2006
November 2006
Oktober 2006
September 2006
August 2006
Juli 2006
Juni 2006
Mai 2006
April 2006
März 2006

Muster-Artikel


26. Oktober 2010

Landeszeitung zur Umbenennung der A250 in A39

„Signal für den Lückenschluss“

Autobahn 250 wird in A 39 umbenannt – Minister enthüllt Schilder am 3. November

ca Lüneburg - Aus der Autobahn 250 wird die Autobahn 39: Offiziell will Niedersachsens Wirtschaftsminister Jörg Bode die Umbenennung am 3. November vornehmen. Auf dem Autobahnparkplatz Busschewald zwischen Winsen und Lüneburg wird der FDP-Politiker aus Celle dann ein entsprechendes Schild enthüllen. Sein Sprecher Christian Budde sagte gestern, die neue Bezeichnung „ist ein Signal für den Lückenschluss und ein klares Bekenntnis des Ministers zur A39“.

Denn zahlreiche Bürgerinitiativen laufen Sturm gegen das geplante Projekt zwischen Lüneburg und Wolfsburg. Die Gegner fürchten Lärm und Umweltschäden, die Wirtschaft dagegen setzt auf die positiven Effekte der Autobahn, hofft auf eine bessere Anbindung des struturschwachen Raumes in Nordostniedersachsen.

Trotz der Umbenennung ist weiter unklar, wann der Startschuss für die A39 fällt. Die Bürger hätten ihr gutes Recht genutzt und Einwände erhoben, die nun geprüft und abgearbeitet würden, sagt Ministeriumssprecher Budde. Seien die Fragen geklärt und stelle der Bund als Bauherr das Geld bereit, könne mit dem Bau der A39 begonnen werden. Das wird vor 2013 nicht der Fall sein.


27. Oktober 2010

Leserbrief in der Landeszeitung zur Umbenennung der A250 in A39

Mail.png Martin Knoop, Lüneburg
„Signal für Lückenschluss“, LZ vom 26. Oktober

A 39-Befürworter sollen zahlen

Seid verschlungen, Millionen. . . .wer soll denn das bezahlen; eine Geldausgabe für eine Autobahn deren Bau in den Sternen steht?

Die Umbenennung der A 250 zur A 39 wird durch den Austausch sämtlicher Hinweisschilder viel Geld verschlingen – und zwar einmal für eine Übergangszeit als A 39/A 250 und anschließend nochmals mit der Beschilderung A 39. Geld, welches mit Zins und Zinseszins unsere noch nicht vorhandenen Nachkommen bezahlen dürfen.

Woher kommt denn das Geld für die nicht notwendige Umbenennung? Verhüllt hier ein Minister die Enthüllung.

Ich schlage vor, dass die Befürworter aus der Wirtschaft sowie die IHK die Zeche dafür zahlen sollen, und zwar ohne Umlage auf die Endverbraucher.