Niedersachsen 2021: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Wiki der BI Luene-Moorfeld
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Die Seite wurde neu angelegt: '''„Niedersachsen 2021 – in Deutschland weit oben”''' ist eine vom Land Niedersachsen 2007 herausgegebene Broschüre. Die Broschüre stellt auf knapp 40 Seiten m...)
 
 
(9 dazwischenliegende Versionen des gleichen Benutzers werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
'''„Niedersachsen 2021 – in Deutschland weit oben”''' ist eine vom Land Niedersachsen 2007 herausgegebene Broschüre.
+
'''„Niedersachsen 2021 – in Deutschland weit oben”''' ist eine 2007, also kurz vor der [[Landtagswahl]] vom Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr herausgegebene Broschüre.
  
Die Broschüre stellt auf knapp 40 Seiten mit den Schwerpunkten Wirtschafts-, Arbeits- und Verkehrspolitik die von der Landesregierung erhofften Perspektiven Niedersachsens im Jahr 2021 dar.
+
Die Broschüre illustriert auf knapp 40 Seiten die Hoffnung der Niedersächsischen Landesregierung auf eine schöne neue Welt im Jahr 2021.
  
[[Walter Hirche]]: ''"Nur, wer heute die richtigen Weichen stellt, wird auch morgen Erfolg haben!" '' [http://www.mw.niedersachsen.de/master/C37182564_N1080740_L20_D0_I712.html_]
+
Weise Worte aus dem Munde des Verkehrsministers [[Walter Hirche]] stimmen hoffnungsvoll: ''"Nur, wer heute die richtigen Weichen stellt, wird auch morgen Erfolg haben!" '' [http://www.mw.niedersachsen.de/master/C37182564_N1080740_L20_D0_I712.html_]
 +
 
 +
Einige Aussagen aus der Broschüre kritisch hinterfragt:
 +
{| {{tabelle}}
 +
! Seite || Zitat || Kommentar
 +
|-
 +
| 13 || ''Erfreulich ist zunächst, dass das Schreckensszenario Klimakatastrophe nicht Realität geworden ist.'' || Schöne heile Welt. Nur das Patentrezept hierzu wird leider nicht verraten. Vielleicht weniger Straßenverkehr?
 +
|-
 +
| 15 || ''Die Endlichkeit des Erdöls und die Forderung nach klimaschonender Mobilität hatte die Automobilindustrie gezwungen, nach Alternativen zu suchen.'' || Späte Einsicht, die letztlich dokumentiert, dass eine vorausschauende Produktentwicklung verschlafen wurde.
 +
|-
 +
| 17 || ''Die EU-Osterweiterung hat Niedersachsen in die Mitte Europas gerückt. Hier treffen und schneiden sich die großen Verkehrsachsen zwischen West und Ost (Paris-Brüssel-Dortmund-Berlin-Warschau-Moskau) und zwischen Nord und Süd (Kopenhagen-Hamburg-Ruhrgebiet-München-Palermo).'' || Es lebe der [[A39-Verhüterli|Transkontinentalverkehr]].<br>Auf in die [[Arbeitsplätze|Billiglohnländer]]!
 +
|-
 +
| 29 || ''Fernab der Autobahn genießen wir den Reiz der Erlebnisregion Lüneburger Heide.'' || Keine Autobahn, KEINE A39! Da kann man nur vollen Herzens zustimmen.
 +
|-
 +
|}
 +
 
 +
{|
 +
| <center>{{Link-Bild-in|Bild=Pdf-icon.jpg|Breite=34px|Höhe=35px|Link=Media:Niedersachsen 2021.pdf}}'''[[Media:Niedersachsen 2021.pdf|Download der Broschüre]]'''</center>
 +
|}

Aktuelle Version vom 14. Oktober 2008, 17:11 Uhr

„Niedersachsen 2021 – in Deutschland weit oben” ist eine 2007, also kurz vor der Landtagswahl vom Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr herausgegebene Broschüre.

Die Broschüre illustriert auf knapp 40 Seiten die Hoffnung der Niedersächsischen Landesregierung auf eine schöne neue Welt im Jahr 2021.

Weise Worte aus dem Munde des Verkehrsministers Walter Hirche stimmen hoffnungsvoll: "Nur, wer heute die richtigen Weichen stellt, wird auch morgen Erfolg haben!" [1]

Einige Aussagen aus der Broschüre kritisch hinterfragt:

Seite Zitat Kommentar
13 Erfreulich ist zunächst, dass das Schreckensszenario Klimakatastrophe nicht Realität geworden ist. Schöne heile Welt. Nur das Patentrezept hierzu wird leider nicht verraten. Vielleicht weniger Straßenverkehr?
15 Die Endlichkeit des Erdöls und die Forderung nach klimaschonender Mobilität hatte die Automobilindustrie gezwungen, nach Alternativen zu suchen. Späte Einsicht, die letztlich dokumentiert, dass eine vorausschauende Produktentwicklung verschlafen wurde.
17 Die EU-Osterweiterung hat Niedersachsen in die Mitte Europas gerückt. Hier treffen und schneiden sich die großen Verkehrsachsen zwischen West und Ost (Paris-Brüssel-Dortmund-Berlin-Warschau-Moskau) und zwischen Nord und Süd (Kopenhagen-Hamburg-Ruhrgebiet-München-Palermo). Es lebe der Transkontinentalverkehr.
Auf in die Billiglohnländer!
29 Fernab der Autobahn genießen wir den Reiz der Erlebnisregion Lüneburger Heide. Keine Autobahn, KEINE A39! Da kann man nur vollen Herzens zustimmen.
Download der Broschüre