Lärm: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Wiki der BI Luene-Moorfeld
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Weblinks)
Zeile 7: Zeile 7:
 
* [https://www.umweltbundesamt.de/laermprobleme/anlagen/vlschr97.pdf VLärmSchR 97- Richtlinien für den Verkehrslärmschutz an Bundesfernstraßen auf www.Umweltbundesamt.de]
 
* [https://www.umweltbundesamt.de/laermprobleme/anlagen/vlschr97.pdf VLärmSchR 97- Richtlinien für den Verkehrslärmschutz an Bundesfernstraßen auf www.Umweltbundesamt.de]
 
* [http://www.umweltbundesamt.de/laermprobleme/anlagen/bimschg.pdf Gesetz zum Schutz vor schädlichen Umwelteinwirkungen durch Luftverunreinigungen, Geräusche, Erschütterungen und ähnliche Vorgänge (Bundes-Immissionsschutzgesetz - BImSchG) auf www.Umweltbundesamt.de]
 
* [http://www.umweltbundesamt.de/laermprobleme/anlagen/bimschg.pdf Gesetz zum Schutz vor schädlichen Umwelteinwirkungen durch Luftverunreinigungen, Geräusche, Erschütterungen und ähnliche Vorgänge (Bundes-Immissionsschutzgesetz - BImSchG) auf www.Umweltbundesamt.de]
* [http://lueneburg.relaunch.luenecom.de/dokumente/302387/BMH-Endgutachten%2029.06.06_gesamt.pdf Stellungnahme der Stadt Lüneburg zur schalltechnischen Untersuchung der A 39]
+
* [[Media:Stadta39laerm.pdf|Stadt Lüneburg (Auftraggeber); Bonk - Maire – Hoppmann GbR (BMH): Stellungnahme zur schalltechnischen Untersuchung Bereich Lüneburg]]
 
* INGENIEURBÜRO für IMMISSIONSSCHUTZ, Dipl.-Ing. Volker Meyer:<br> [http://cdl.niedersachsen.de/blob/images/C35579215_L20.pdf Schalltechnische Untersuchung zum Variantenvergleich im Bereich Lüneburg]<br>im Auftrag der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, vorgelegt am 23. März 2007.<br>Kernaussage: "''Für die Gesamtlärmsituation von Lüneburg ist [[Variante 502]] daher schalltechnisch die günstigste Lösung."''
 
* INGENIEURBÜRO für IMMISSIONSSCHUTZ, Dipl.-Ing. Volker Meyer:<br> [http://cdl.niedersachsen.de/blob/images/C35579215_L20.pdf Schalltechnische Untersuchung zum Variantenvergleich im Bereich Lüneburg]<br>im Auftrag der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, vorgelegt am 23. März 2007.<br>Kernaussage: "''Für die Gesamtlärmsituation von Lüneburg ist [[Variante 502]] daher schalltechnisch die günstigste Lösung."''
 
* [http://www.bund.net/verkehr/themen/themen_5/themen_7.htm Material zum Thema beim BUND]
 
* [http://www.bund.net/verkehr/themen/themen_5/themen_7.htm Material zum Thema beim BUND]

Version vom 7. November 2008, 01:27 Uhr

Das Thema Lärm ist ja eins der zentralen Themen, die uns hier in Moorfeld beschäftigen. Erschreckend ist die Tatsache, dass Grenzwerte auf Basis von durchschnittlichen Jahres-Lärmwerten ermittelt werden. Bezogen auf die Temperatur hahen wir in Lüneburg so ca. 9 Grad durchschnittliche Jahrestemperatur - die 35 Grad im Sommer und -20 Grad im letzen Winter sind da auch schon drin. Temperatur kann man allerdings messen, Geräusche zu messen ist da schon wesentlich komplizierter. Um die nicht so triviale Berechnung ein wenig besser zu verstehen habe ich diesen sehr interressanten Link http://www.dalaerm.de des Deutschen Arbeitsrings für Lärmbekämpfung gefunden. Man beachte auch den db-Rechner unter dem gleichnamigen Menüpunkt.

Leserbrief in der LZ zum Thema

2006-04-15-landeszeitung-02.gif

Weblinks